Splash! 17 - Celo & Abdi Kommen Nach Ferropolis!


Kategorie: Splash! Festival
geschrieben von: Splash! Festival geschrieben am: 13.02.2014 um: 12:19 Uhr

Am 10. Juli, also am Donnerstagabend, geht das beste Festival der Welt nämlich los. Wer an besagtem Tag noch an der Drehbank, vorm Rechner, hinter der Kasse, in einem Meeting oder auf dem Gabelstapler festhängt, anstatt sein Zelt aufzubauen und den ersten Hektoliter Bier zu schnabulieren, der hat etwas ganz arg falsch gemacht. Also: Heute zum Chef, Urlaub beantragen, freuen und vor allem: Ticket kaufen. Nachdem unsere VIP-Tickets schon länger aus sind, gehen auch die normalen Festival-Tickets weg wie warme Semmeln. Wir werden weit vor Festivalbeginn ausverkauft sein. Wer das Wort "weit" nicht so richtig versteht: es könnte vielleicht schon im März/April soweit sein. Also haltet euch da unbedingt ran. Ab sofort sind dann auch die Tickets für den splash! Donnerstag erhältlich. Im Vorverkauf kostet der Spass 5,50 Euro - also eigentlich nix. Auf dem Gelände sind wir dann schon bei 10 Euro. Also solltet ihr auch da schnell sein. Denn der splash!-Auftakt hat es wieder mal in sich. 


Celo & Abdi

Bestimmt hat jeder splash!-Besucher eine besonders gute Performance schon mal mit einem rollenden "Rrrrasierrrrt" quittiert. Oder die Befürchtung geäußert, dass es aufgrund irgendwelcher Probleme zu "Hektiks" kommen könnte. Oder irgendeinen anderen der mannigfaltigen Neologismen verwendet, die Celo & Abdi im Zuge ihrer Hinterhofjargon-Übernahme in den letzten beiden Jahren geprägt haben. Man sieht: Die beiden Frankfurter haben dem Game ganz deutlich ihren Stempel aufgedrückt. Folglich ist es allerhöchste Zeit, dass die beiden Azzlackz mal in Ferropolis auftreten. (Mit dem Drohvideo gegen uns hat das natürlich nichts zu tun. Die sollen ruhig kommen - und können gern noch ein paar mehr Azzlackz mitbringen. Haftbefehl zum Beispiel.)


Pimf

"Ich fühle mich alt, ich fühle mich reif/Ich fühle mich jung, ich fühle mich frei." Treffender als in seinen eigenen Worten kann man den Mindstate von Pimf kaum auf den Punkt bringen: Mit seinen 20 Jahren ist der Rapper aus Hofgeismar bei Kassel zwar noch ein Jungspund, dennoch hat er schon einiges an Erfahrung im Rap-Game sammeln können: So kämpfte er sich äußerst erfolgreich durch das so öffentlichkeitswirksame wie aufreibende Online-Battleturnier VBT, das auch schon angehende Stars wie Weekend oder Lance Butters ausgespuckt hat. Jedoch zog er trotz guter Chancen in der letztjährigen splash!-Edition mittendrin die Reißleine - und fuhr erst mal in den Urlaub. Was ihm natürlich niemand ernsthaft übelnehmen kann, schließlich arbeitet er seitdem mit Hochdruck an seinem Album. Und davon wollen in wir in Ferropolis auch was hören.


Zugezogen Maskulin

Wer dachte, Zugezogen Maskulin sei nicht mehr als ein witziges Wortspiel von Neuberliner Hipstern, der hat sich geschnitten - aber so was von. Das, was Testo und vor allem grim104 in letzter Zeit abgeliefert haben, dürfte der konsequenteste und radikalste Neuentwurf von Rapmusik sein, der in den letzten Jahren im Game aufgetaucht ist: bissige Kritik an besagten Hipster-Lebensentwürfen, schmerzhafte Alltagsbeobachtungen und hinterhältiger Humor, schnoddrig vorgetragen und sperrig verpackt, so tritt die Musik von Zugezogen Maskulin jedem auf die Füße, der sich nach leicht konsumierbarer Unterhaltung sehnt.


Credibil

Einen gelungeneren Start ins Game kann man sich eigentlich kaum wünschen: Kaum tauchte der junge Frankfurter Credibil auf der Bildfläche auf, hagelte es Props von allen Seiten - prominenterweise sogar vom King of Rap Kool Savas. Kein Wunder, hat Credibil doch nicht nur Skills und das Herz am rechten Fleck, sondern die Kultur quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Als kleiner Junge hing er begeistert vorm TV und zog sich am laufenden Band die Videos der damaligen Deutschrap-Idole rein: Eko, Bushido, Azad, Savas - das waren die großen Vorbilder des damals Neunjährigen. Ein gutes Jahrzehnt später ist er selbst auf dem besten Weg, ein ganz Großer zu werden, nachzuhören auf seinem formidablen "Deutschen Demotape". Klar, dass wir unbedingt in Ferropolis dabei haben wollen.


eRRdeKa

Auch dieser junge Mann aus Augsburg ist ein Untergrundphänomen: Quasi aus dem Nichts steppte der junge MC mit Skinny Jeans und Snapback ins Rampenlicht und schaffte es innerhalb kürzester Zeit, den ein oder anderen einflussreichen HipHop-Entscheider für sich zu begeistern - ganz zu schweigen von seinen Fans, die dem bekennenden Techno-Fan nicht nur dank seines Hardcore-Flows an den Lippen hängen, sondern ihm auch seinen eigens designten Merch namens "eRRwear" wie blöd aus den Kartons reißen. Besagte Shirts konnten wir schon letztes Jahr zur Genüge in Ferropolis sehen, diesmal ist auch eRRdeKa himself anwesend. Auf der Bühne, versteht sich.


VBT Splash!-Edition

Den Donnerstag eröffnen die Gewinner der VBT splash!-Edition unser schönes Festival. Das haben wir die letzten beiden Jahre so gemacht, als 2012 Weekend und 2013 Persteasy nach gewonnenem Turnier als jeweils erste Acts auf die Bühne steppten, und diese schöne Tradition behalten wir auch dieses Jahr bei. Wer da letztendlich den Eröffnungsslot bekommt, wird in den nächsten Monaten ausgefochten werden, fest steht bisher nur: Es wird eine Crew und kein Solokünstler sein, denn im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren wird die VBT splash!-Edition 2014 nicht zwischen Solo-MCs, sondern zwischen Crews ausgetragen. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf hoffentlich hochkarätige Rap-Massaker.


Drunken Masters

Die Drunken Masters sind nicht nur die DJs eurer Lieblings-Djs (Diplo, A-Trak oder Flosstradamus feiern die Jungs) sondern sie sind auch die Lieblings-Djs deiner Lieblings Rapper. Für Casper standen die Jungs schon hinter den Decks und der offizielle "Jambalya" Remix muss hier auch zwingend erwähnt werden. Warum? Weil er so ziemlich genau widerspiegelt, was die Jungs aus Kempten am besten Können: verdammt gut Party machen. Am splash! Donnerstag werden die beiden die Aftershow bespielen. Wir hoffen, dass wir nach der Party noch genug Zeit haben, um die Bühne wieder aufzubauen. Denn mit einem Abriss muss gerechnet werden. Turnt up, hands down und...


Wir sehen uns in Ferropolis!


Zur Infoseite von: Splash! Festival