Sweet Sweet Moon: Pompidou


Kategorie: Poolbar Festival
geschrieben von: Poolbar Festival geschrieben am: 02.07.2012 um: 09:23 Uhr
Zum frühpubertären Geigenunterricht wurde nicht nur Matthias Frey alias Sweet Sweet Moon genötigt.
von Nikolaus Ostermann, erschienen auf thegap.at


Im Gegensatz zu seinen Leidensgenossen hat er das Instrument aber nicht fallengelassen, sondern nur ein wenig die Richtung gewechselt. Nach den ersten Kellerbandversuchen mit 13 ist der Wahlwiener nun, acht Jahre später, bei der Veröffentlichung von „Pompidou" angelangt. Darauf spielt er nicht mehr nur die Geige, auch Gitarre, Schlagzeug und Glockenspiel wurden von ihm eingespielt. Das klingt etwas nach Singer/Songwriter im Stile von Glen Hansard (The Frames), ist melancholisch, aber nie ohne Augenzwinkern, die Stimme einprägsam und unaufgeregt. Im nächsten Frühjahr soll das erste Album erscheinen, auf das man nach dem in „Pompidou" aufblitzenden Potenzial durchaus gespannt sein sollte.

http://www.intro.de/img/artikel/artikel_originale/23058525.jpg
Sweet Sweet Moon hat sich als Wiener am 31. Juli geschickt in den Ländle-Abend mit Grisskram und Any Major Dude gemogelt. Manchmal lohnt es sich eben, strenge Strukturen aufzubrechen und mal Neues auszuprobieren – der Kunst und dem Genuss des Publikums wegen.

Zur Infoseite von: Poolbar Festival