Statement Der Band "die Beschmierten" Zu Vorwürfen


Kategorie: DettenRockt Festival
geschrieben von: DettenRockt Festival geschrieben am: 24.09.2012 um: 20:17 Uhr
Hallo Zusammen, wir begrüßen aufs allerschärfste die eindeutige Stellungnahme der Band "Die Beschmierten", wir kommen mit großer Freude unserem Versprechen nach, diese zu veröffentlichen:
 

Statement der Band "Die Beschmierten" zu Vorwürfen

In den letzten Wochen haben wir erkannt, dass etliche Gerüchte kursieren, die unsere Band, "Die Beschmierten", betreffen. Uns wird unterstellt, dass wir, als Band und/oder als Personen, rechtsradikal wären. Gegen diesen Vorwurf möchten wir uns wehren. Die Beschmierten sind keine politische Band. Wir transportieren in unserer Musik keinerlei politisches Gedankengut, haben dies nie getan und werden es auch nie tun. Wir sind keine rechte Band und die Personen, die die Band ausmachen, hatten und haben keine rechtsradikalen Einstellungen. Wir sind drei Menschen, die deutschsprachige Rockmusik spielen, in der es ums Biertrinken und den Spaß am Leben geht.

Es gibt in der Bandgeschichte ein Vorkommnis, welches Auslöser dieser Anschuldigung war. In den Jahren 2007 und 2008 bestand die Band nur aus Christopher Gauselmann und Pascal Niepel, die als Akustikduo ein paar Konzerte in Greven und Reckenfeld spielten. Sie spielten vorrangig eigene Songs, doch um das Programm für eine längere Spielzeit zu erweitern, coverten sie Lieder anderer Bands. Es waren Lieder wie "Durstige Männer" von den Dimple Minds, "Eisgekühlter Bommerlunder" von den Toten Hosen und auch "Ha ho he" der Band Kategorie C. Kategorie C ist eine Band, die sich selbst als unpolitisch versteht, aber der rechtsextremen Hooliganszene zugeschrieben wird.

Zum damaligen Zeitpunkt wählten Christopher Gauselmann und Pascal Niepel diesen Song aus, da er als Fußball- und Trinklied in ihr Programm passte. Darüber hinaus waren sie - rückblickend etwas naiv - der Ansicht, das Covern eines Kategorie C-Liedes ohne politischen Inhalt würde vom Publikum nicht als Statement über ihre eigenen politischen Ansichten oder über eine politische Ausrichtung der Band "Die Beschmierten" verstanden werden.

Nach einer einjährigen Pause, in der Pascal als Entwicklungshelfer in Peru war, formierten sich "Die Beschmierten" neu und seit Ende 2010 ist Schlagzeuger Christoph Glanemann Mitglied der Band. Seitdem wurden keine Cover mehr gespielt; unsere eigenen Songs sind zahlreich und gut genug, so dass wir auf Coverversionen nicht mehr angewiesen sind. Heute sind die Mitglieder außerdem wesentlich stärker sensibilisiert für die Problematik solcher Handlungen. Das Covern eines Liedes einer Band, die sich in einem extrem rechten Umfeld bewegt, wäre heute - unabhängig davon, dass wir keine Cover mehr spielen - absolut keine Option mehr für uns. Denn obwohl "Die Beschmierten" sich als unpolitische Band verstehen, möchten wir nicht als rechts oder rechtsoffen gelten und uns gegen gleichlautende Vorwürfe wehren. Diese Einstellung war auch einer der Gründe, warum sich "Die Beschmierten" speziell bei Detten Rockt beworben haben - einem Festival, das sich selbst den Zusatz "Gegen Rassismus und Diskriminierung" gibt. Die sehr bewusst getätigte Bewerbung und der Wunsch, bei Detten Rockt zu spielen, war und ist das bisher einzige politische Statement der Band.

Wer uns kennt, unsere Texte hört und unsere Konzerte besucht, der wird wissen, dass wir - die Band "Die Beschmierten" sowie die drei Mitglieder dieser Band als Personen - nicht rechtsradikal sind. Wir hoffen, dass wir das mit diesem Statement deutlich gemacht haben.

31.August 2012 Pascal Niepel, Christopher Gauselmann, Christoph Glanemann

 

"Nazis die Räume nehmen!" Die DettenRockt Bande 

Zur Infoseite von: DettenRockt Festival