Moontowers


Name: Moontowers
Herkunft: 56068 Koblenz, Deutschland
Genre: Heavy Metal
Weitere Genre: Doom Metal - Metal
Homepage: Moontowers
Demo Songs: Moontowers
Kategorie: Band
Videos:
Video 1
Video 2
Video 3
Video 4
Moontowers

Am Anfang war das Riff. Zur schicksalshaften Begegnung kam es am 20. Januar 2017 als sich Kuschke (g) und Kratz (d) zum ersten Male zusammenfanden, um gemeinsam dem Riff zu huldigen. Bekannt war man durch die Freundschaft der Stammbands DESASTER und METAL INQUISITOR schon seit Jahren und Pläne für ein gemeinsames Projekt gab es immer wieder. Aber es musste bis zur Silvesterfeier dauern, um sich endlich zu der Probe zu verabreden, die die Geburtsstunde von MOONTOWERS werden sollte.
Es funkte gewaltig: Mächte Riffs trafen auf kraftvolle Rhythmik, die Ideen sprudelten pausenlos und aus dem ersten Jam entwickelten sich gleich mehrere Songs. Man war sich einig: hier entsteht etwas einzigartiges! Und das benötigt auch einen unnachahmlichen Gesang. Der Tipp eines Freundes führte zu Dommermuth (v), der in der Koblenzer Szene vor allem durch BLUESIDE bekannt ist. Auch hier konnte man bei der ersten gemeinsamen Probe die Magie in der Luft förmlich spüren. Komplettiert wurde die Band dann durch Baulig (b), der bei den Thrashern von SECUTOR normalerweise die Rhythmusgitarre bedient. Die vier Towerlords Kratz, Kuschke, Dommermuth und Baulig betonen aber ausdrücklich, dass es sich bei MOONTOWERS um eine eigenständige Band und nicht bloß um ein Projekt handelt!
MOONTOWERS` kleinster gemeinsamer Nenner stellt musikalisch das schon erwähnte Riff dar, mit dem Tony Iommi bekanntlich den Heavy Metal erfunden hat. Aber MOONTOWERS nehmen sich auch die Freiheit, aus den verschiedensten Einflüssen der Bandmitglieder Inspiration zu ziehen. Diese reichen vom Blues bis zum Black Metal. Am Ende muss es kraftvolle, epische und zeitlose Musik sein, die sich vielleicht nicht so einfach in ein „Genre“ einordnen lässt, aber die berührt und Emotionen erweckt. Dazu passen auch Dommermuths Texte, die von epischen Schlachten wie auch von den Abgründen der menschlichen Seele handeln.
Nach anderthalbjähriger Arbeit in der Abgeschiedenheit des Proberaumes traten MOONTOWERS im Juni 2018 mit der ersten 3-track Demo-CD „The Arrival“ ins Licht der Welt und spielten mehrere umjubelte Gigs (u.a. „Der Detze rockt o.a.“), die auch die Live-Qualitäten der Band eindrucksvoll bestätigten.
Am 18. April 2020 erscheint nun das erste Album „Crimson Harvest“ in Eigenregie. Das Cover wurde von WÆIK mit Öl auf Leinwand gemalt. Aufgenommen wieder im Airstream Studio Koblenz unter der Regie von Markus „Contra“ Nöthen. Darauf präsentieren MOONTOWERS ihren Sound noch epischer und majestätischer und freuen sich, die neuen Songs bald auch wieder live vorzustellen zu können.

THE MOONTOWERS WILL RISE AGAIN!


Infos für Veranstalter

Spieldauer flexibel bis zu 80mim
Eigener Mischer kann mitgebracht werden
Backline kann mitgebracht werden inkl. Drums
Ab 250km von Koblenz bitte inkl. Übernachtungsmöglichkeit


Band Booking: Moontowers buchen


Kontakt per Email