The Leonard-Cohen-Project 2016

At: 30.01.2016
Das Konzert war vor 2003 days

Songs of Love and Hate ...

... ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema aber wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard-Cohen-Projects.

Die Musiker Thomas Schmolz (Gitarre), Jürgen Gutmann (Gitarre, Gesang) und Manuel Dempfle (Gitarre, Gesang) konzentrieren sich dabei vor allem auf die frühen Lieder, die noch ohne große orchestrale Begleitung maßgeblich von der markanten Stimme und der Gitarrenspielweise Cohens geprägt sind. Aber das Leonard-Cohen-Project kopiert Leonard Cohen nicht, die Musiker spielen vielmehr seine Songs in einer eigenen, ganz auf Gitarrenmusik und Gesang reduzierten und doch authentischen Version.

Das Live-Programm des Trios ist bestes Entertainment und "von Hand gemacht". Dennoch - oder gerade deshalb - klingen die Lieder wie Suzanne, Famous Blue Raincoat, Bird on the Wire, So long Marianne ... absolut glaubwürdig und überzeugend - echt und doch ganz anders.

Genre: Folk, Singer Songwriter
Admission: VVK 12,50 € | AK 15 €
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Location: Scala
Postcode: 73728
City: Esslingen am Neckar
Street: Blumenstraße 15
Country: Deutschland
Website: The Leonard-Cohen-Project

Bands:

The Leonard-Cohen-Project

weitere Konzerte 2016 von The Leonard-Cohen-Project
The Leonard-Cohen-Project The Leonard-Cohen-Project

Kommentare zu: The Leonard-Cohen-Project 2016
Noch Keine Kommentare - Schreibe den ersten Kommentar

oder weitere Konzerte für das Postleitzahlengebiet 7 aus dem Jahr 2016 anzeigen
 
Esslingen Am Neckar  |  73728
Karte: Wo ist 73728 Esslingen am Neckar
Gewinne Freikarten
Gewinne Freikarten für Festivals und weitere Sachpreise

Anfahrt zum Konzert
Kommentar schreiben


Routenplaner
 
Die meisten Klicks 2016
01. Unheilig
02. Kontra K
03. Kontra K
04. Sunrise Avenue
05. Jazzkantine
06. The Real Group
07. Flo Rida
08. Scorpions
09. Eric Fish
10. Manowar
11. Black Sabbath
12. Cro
13. Coldplay
14. Sunrise Avenue
15. Unheilig
16. Reggae Night
17. The Skatalites
18. Pothead
19. Unheilig
20. Sting