Painful - Exclusive Album Preview Show 2012

At: 28.04.2012
Das Konzert war vor 3937 days

Songs from yesterday, today and tomorrow.

2-stündige Best-Of-Show inklusive neuen, noch nie live gespielten Songs des kommenden Albums und anschließender Aftershowparty. (22:00 - 05:00 Uhr)

Be there or be dead!

www.facebook.com/OfficialPainful

Das sagt die Presse:

Der Abschluss des Festivals war Painful vorbehalten, die sich auf schmalem Grat zwischen Black- und Death-Metal bewegen - etwas für den Musikgeschmack jenseits des Mainstream: Düstere Metalsongs mit finsteren Growls, die relativ ruhig beginnen und sich dann mit schrillen Gitarren und hohen Shouts in ein Metal-Inferno verwandeln. (the-pit.de)

Etwas schneller, mit groovigen Parts, ein wenig krankem Gekreische im Refrain und kernigen Melodiebögen können Painful des Öfteren als kleiner Bruder der Schweden Hypocrisy durchgehen. (allaboutrock.de)

Ende 2011 veröffentlichte Painful das Musikvideo zum Song Black Death einem neuen Titel, der auch auf der nächsten CD zu finden sein wird. Für das Video konnte Nasha Nokturna (Arafel) gewonnen werden.

Dieses und auch andere Videos können auf YouTube betrachtet werden:
www.youtube.com/user/OfficialPainful


Genre: Black Metal, Death Metal
Admission: 3 € special
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Visitors: 200
Location: Tram Muisc-Lounge
Postcode: 76133
City: Karlsruhe
Street: Sophienstraße 24
Country: Deutschland
Website: Painful - Exclusive Album Preview Show

Bands:

Painful

weitere Konzerte 2012 von Painful
Painful - Exclusive Album Preview Show Painful - Exclusive Album Preview Show

Kommentare zu: Painful - Exclusive Album Preview Show 2012
Noch Keine Kommentare - Schreibe den ersten Kommentar

oder weitere Konzerte für das Postleitzahlengebiet 7 aus dem Jahr 2012 anzeigen
 
Karlsruhe  |  76133
Karte: Wo ist 76133 Karlsruhe
Gewinne Freikarten
Gewinne Freikarten für Festivals und weitere Sachpreise

Anfahrt zum Konzert
Kommentar schreiben


Routenplaner
 
Die meisten Klicks 2012
01. Sascha Klaar - XX ..
02. Runrig
03. Deep Purple
04. Rise Against
05. Rise Against
06. Puhdys
07. Status Quo
08. Ina Müller und Ba ..
09. The BossHoss
10. Irish Pub PF
11. Joe Bonamassa
12. Sting
13. Nena
14. Götz Alsmann
15. Deep Purple
16. Kool Savas
17. Knorkator
18. Eisbrecher
19. The BossHoss
20. Runrig