LiS - Lieder im Sommer 2011 - Das Programm

Zurück zur Info Seite von: LiS - Lieder im Sommer 2011

Reinig, Braun + Böhm - Lieder um die Pfalz
Der Name Reinig, Braun + Böhm steht für pfälzer Folkmusik ohne „Volkstümeleien“ und für ein vielfältiges Repertoire mit Tiefgang.
Das Programm umfasst Vertonungen aktueller und alter Texte von pfälzer Dichtern, eigene Kompositionen und traditionelle Tänze aus der Pfalz und der französischen Nachbarschaft. Gesungen wird weitgehend in pfälzisch und hochdeutsch. Ausnahmen bestätigen -wie immer- die Regel. Zum Beispiel bei "Var hin ze guoter Stunde", dem ältesten, uns bekannten Liebeslied der Pfalz (Friedrich von Leiningen, geschrieben um 1200), wird der Originaltext in mittelhochdeutsch gesungen.
Die Gruppe ist inzwischen eine feste Größe in der pfälzischen Kulturlandschaft.
Besetzung:
Paul Reinig: Gitarre, Akkordeon, Mandoline, Hackbrett
Peter Braun: Gitarre, Gesang
Rüdiger Böhm: Blockflöten, Krummhorn, Klavier
Isabel Eichenlaub: Cello

Schnaps im Silbersee - Liedermaching, Gutaussehing Folk aus Berlin
Der erklärt bunte Stiel des Duos rangiert im weiten Feld der Liedermacherei. Sie wollen Geschichten erzählen, zum Lachen bringen, Fragen fragen und vor allen Dingen: unterhalten. So entsteht ein fliegender Wechsel von ausgelassenem Gegröle und anspruchsvollen Interpretationen, selten ohne fein zu deutende Zwischentöne und immer in engem Kontakt mit dem Publikum. Musikalische Einflüsse sind neben kurzen Ausflügen zu Jazz, Blues und Klassik vor allem die folkloristische Tradition aus Irland und Deutschland.
Besetzung:
Peter Wolter: Gesang, Gitarre
Johanna Regenbogen: Gesang, Bratsche

Rumpelstolz - alte und neue Lieder - und immer handgemacht
Im Herbst 1979 fanden sich 5 Cottbuser Studenten zusammen, um etwas Musik zu machen. Und da Cottbus zu der Zeit eine Hochburg der deutschen Folklore war, war der musikalische Weg vorgezeichnet.
Das Repertoire umfasst Soldaten-, Handwerks- und Gesellenlieder, Mönchs- und Nonnenlieder, Tänze, Liebesliedern und Balladen. Die ältesten Melodien und Texte entstammen dem 14. Jahrhundert, die jüngsten Lieder wurden im 20. Jahrhundert geschrieben.
Die heutige, moderne Musizierweise und Hörgewohnheit hat einen großen Einfluss auf die Arrangements. Dabei wird aber die Entstehungszeit der einzelnen Titel nie vergessen.
Dieser Mix aus Altem und Neuem ist auch im sehr reichhaltigen Instrumentarium zu erkennen. Die Gruppe bedient sich bekannter und nicht so bekannter Instrumente, wie z.B. Gitarren, Akkordeon, Flöten, Mandriola, Mandoloncello, Waldzither, Cornamuse, Dudey, Brummtopf und, und, und. Insgesamt kommen so 20 bis 25 verschiedene Instrumente zu Einsatz.
Besetzung:
Burgunde Stier: Gesang, Gitarre, Mandoline, Flöten, Brummtopf, Trommel
Wolfgang Rieck: Gesang, Gitarre, Mandolinen, Mandoloncello Flöten, Akkordeon, Cornamuse,
Michael Wittig: Gesang, Waschbrett, Löffel, Flöten, Brummtopf, Cornamuse, Trommel, Maultrommel
Peter Schminder: Gesang, Gitarre, Mandolinen, Mandoloncello Flöten, Waldzither, Conzertina, Dudelsack